Staatspreis für Julian Bauer

KFZ PreistraegerDie beiden Autohaus-Chefs Walter Schürmann (links) und André Schürmann (rechts) sind stolz auf den erfolgreichen jungen Mitarbeiter Julian Bauer (Mitte). Foto: Hans Herbst

UFFENHEIM (hh) - ‚Ich habe mich bereits mit elf Jahren entschieden, Automechaniker zu werden“, sagt der 18-jährige Weigenheimer Julian Bauer, der jüngst bei der Gesellenprüfung im Kfz-Mechatronikerhandwerk die Spitzen-Gesamtnote von 1,6 erreichte. Damit gehört der junge Handwerksgeselle nach Angaben der Kfz-Innung zu den fünf besten Absolventen in diesem Berufsfeld in ganz Mittelfranken.

Julian Bauer, der seine Ausbildung beim Autohaus Schürmann in Uffenheim absolvierte, ging bei der Kfz-Mechatroniker-Lehre auch an der Berufsschule in Neustadt mit dem herausragenden Notendurchschnitt von 1,2 als bester Abgänger hervor. Für diesen „hervorragenden Abschluss der Berufsschule“ erhielt der junge Weigenheimer den Staatspreis der Regierung von Mittelfranken, unterzeichnet von Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer. Der erfolgreiche junge Kraftfahrzeug-Handwerker, für den beruflich ein Kindertraum in Erfüllung gegangen ist, richtet den Blick bereits nach vorne, mit dem Ziel, eines Tages die Meisterprüfung zu absolvieren.

Über das gute Abschneiden des 18-Jährigen bei der Gesellenprüfung sind auch die beiden Firmenchefs Walter und André Schürmann, ebenso die Ausbilder in der Kfz-Werkstatt und die gesamte Belegschaft stolz. Das Unternehmen honoriert Bauers herausragende Leistungen, wie Seniorchef Walter Schürmann gegenüber der FLZ darlegte, mit einem zweitägigen Ausflug für zwei Personen in die Autostadt Wolfsburg mit Besichtigung des Volkswagen-Werks und Hotel-Übernachtung.

Quelle: Fränkische Landeszeitung vom 03.09.2020