Das Berufsvorbereitungsjahr

Die bisherigen Klassen für Jugendliche ohne Ausbildungsplatz (JoA-Klassen) mit einem Beschulungstag in der Woche über drei Schuljahre zur Erfüllung der Berufsschulpflicht werden an den staatlichen Berufsschulen nicht mehr angeboten.

Ab dem Schuljahr 2020/21 bildet ein Vollzeitangebot in Form eines Berufsvorbereitungsjahres das Regelangebot für Berufsschulpflichtige (16- bis 21-Jährige) ohne Ausbildungsverhältnis an den staatlichen allgemeinen Berufsschulen. Zielsetzung ist die Vertiefung der beruflichen Orientierung und die Vermittlung von allgemeinbildenden und berufsbezogenen Kompetenzen, die für eine anschließende erfolgreiche Berufsausbildung erforderlich sind.

Im Landkreis Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim wird es folgende Angebote geben:

1. BVJ mit dem Schwerpunkt Technik / Handwerk an der BS Neustadt a. d. A.
2. BVJ mit dem Schwerpunkt Soziales / Ernährung am BSZ Scheinfeld
3. BVJ „Neustart“ zur Vermeidung von Jugend- und Langzeitarbeitslosigkeit an der BS Neustadt a. d. A.
Das BVJ „Neustart“ wird durch eine Förderung vom Europäischen Sozialfond finanziell unterstützt.
ESF Logo HP









Ziel dieser einjährigen Berufsvorbereitung ist es, dass jugendliche Mittelschulabgänger ohne Ausbildung oder Ausbildungsabbrecher nach der Vermittlung von beruflichem Grundwissen in verschiedenen Berufsfeldern (z. B. Holz- und Bautechnik, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik) anschließend eine berufliche Ausbildung aufnehmen. Die Lehrkräfte der Berufsschule arbeiten zusammen mit der Sozialpädagogin und den Kollegen des Kolping-Bildungszentrums an diesem Projekt.

„Das Berufsvorbereitungsjahr dauert ein Jahr. Die Schülerinnen und Schüler erhalten täglich Unterricht mit rund 37 Wochenstunden. Im Vordergrund steht die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Daher nimmt der fachpraktische Unterricht einen sehr hohen Anteil ein. Im Rahmen des Berufsvorbereitungsjahres nehmen alle Schülerinnen und Schüler an jeweils mehrwöchigen Betriebspraktika teil, in denen sie die Betriebe von ihren praktischen Fertigkeiten und ihrer Person überzeugen können.

Das BVJ vermittelt Schülerinnen und Schülern berufliches Grundwissen in jeweils einem Berufsfeld. Ziel ist eine anschließende berufliche Ausbildung. Dabei legen wir großen Wert auf die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und die Förderung der individuellen Persönlichkeit.

Ziele des Berufsvorbereitungsjahres sind die bestmögliche berufliche und soziale Integration junger Menschen auf der Grundlage einer angemessen entwickelten beruflichen und allgemeinen Handlungsfähigkeit. Das Berufsvorbereitungsjahr soll den Schülerinnen und Schülern die ganzheitliche Entwicklung der Persönlichkeit, die bestmögliche Qualifizierung für die Lebenssituation innerhalb und außerhalb von Arbeit und Beruf ermöglichen. Um erfolgreich berufliche und allgemeine Lebenssituationen bewältigen zu können, müssen die Schülerinnen und Schüler in allen Kompetenzbereichen gestärkt werden. Personales und soziales Lernen sowie das Einüben von Methoden stehen damit auf gleicher Stufe wie der Erwerb von Sachwissen.

Die Schülerinnen und Schüler sollen zur Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit befähigt werden. Durch die Entwicklung eines stabilen Selbstwertgefühls und einer realistischen Selbsteinschätzung sollen sie in die Lage versetzt werden, ihr berufliches, gesellschaftliches und privates Leben befriedigend zu gestalten. Außerdem soll ihre Handlungsfähigkeit in Krisensituationen erweitert werden.“ (Auszug aus dem „Durchführungskonzept Begleitung“ der Kolping-Berufsbildungs-gGmbH Bamberg / Kolping-Bildungszentrum Neustadt a. d. A.)


Für alle Klassen steht neben dem projektorientierten Unterricht mit erlebnispädagogischen Elementen, einer Förderung der Kreativität, einem Heranführen an ein sinnvolles Freizeitverhalten, der Stärkung der Alltagskompetenzen mit dem Ziel, auf das gesellschaftliche Leben und die Arbeitswelt vorzubereiten, auch eine sozialpädagogische Betreuung zur Verfügung.

Wichtig ist die individuelle und ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler. Das Unterrichtskonzept soll das Können und Gelingen betonen und an den Stärken und Interessen der Jugendlichen anknüpfen.


Abschluss

In allen BVJ-Klassen wird bei erfolgreichem Besuch die Berechtigung des Abschlusses der Mittelschule – sofern noch nicht vorhanden - erworben. Darüber hinaus können Schülerinnen und Schüler auch auf die Teilnahme an Externenprüfungen der Mittelschule vorbereitet werden.


Schülerbeförderung

Das BVJ ist eine Vollzeitklasse; somit besteht Beförderungspflicht und Kostenfreiheit des Schulweges zur Berufsschule, den Räumlichkeiten des Kooperationspartners und den Praktikumsstellen.


Beratung und Anmeldung

Bei Beratungsbedarf wenden Sie sich bitte an

  • die Berufsschule Neustadt a. d. A., Telefon 09161 66200 oder
  • das BSZ Scheinfeld, Telefon 09162 9288890.

Anmelden können Sie sich jeweils online auf den Internetseiten der beiden Schulen.