Ausbildung

Ausbildungsdauer = 3 Jahre duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule

 

1. Ausbildungsjahr

 

Voraussetzungen

  • keine, jede/r kann Parkett- bzw. Bodenleger werden
  • Ausbildungsvertrag
  • Anmeldung an der Berufsschule

 

Bewerber sollten

  • gerne mit Holz arbeiten
  • geschickt und verantwortungsbewusst arbeiten
  • gerne im Team arbeiten
  • räumliches Vorstellungsvermögen besitzen
  • Stilempfinden und gestalterische Fähigkeiten haben
  • zuverlässig, freundlich und sorgfältig sein

 

Ablauf

  • im Ausbildungsbetrieb und 11 Wochen in der Berufsschule
  • 9 Std./ Woche praktischer Werkstattunterricht
  • 19 Std./ Woche fachtheoretischer Unterricht
  • je 3 Std./ Woche Sozialkunde und Religion
  • 4 Std./ Woche Deutsch
  • 2 Std./ Woche Sport

 

2. Ausbildungsjahr

 

Ablauf

  • im Ausbildungsbetrieb und 10 Wochen in der Berufsschule
  • 9 Std./ Woche praktischer Werkstattunterricht
  • 19 Std./ Woche fachtheoretischer Unterricht
  • je 3 Std./ Woche Deutsch und Religion
  • 4 Std./ Woche Sozialkunde
  • 2 Std./ Woche Sport
  • 1 Woche Maschinenkurs an der HWK Nürnberg bzw. Altötting
  • Anfertigung der Jahresarbeit = Beschreibung eines Kundenauftrags
  • Zwischenprüfung am Ende des 2. Ausbildungsjahres

 

3. Ausbildungsjahr

 

Ablauf

  • Ausbildungsbetrieb und 10 Wochen in der Berufsschule
  • 9 Std./ Woche praktischer Werkstattunterricht
  • 19 Std./ Woche fachtheoretischer Unterricht
  • je 3 Std./ Woche Deutsch und Religion
  • 4 Std./ Woche Sozialkunde
  • 2 Std./ Woche Sport
  • 1 Woche Maschinenkurs an der HWK Nürnberg bzw. Altötting
  • Anfertigung der Projektarbeit = Ausarbeitung zum Gesellenstück bzw. Abschlussarbeit
  • Gesellenprüfung bzw. Abschlussprüfung

 

Fortbildungsmöglichkeit

 

parkettleger fortbildungsmoeglichkeiten