Bodenverlegung ohne Lärm und Schmutz, dennoch flexibel

Der switchTec Fachberater der Fa. UZIN, Robert Weckerle, moderierte wieder souverän ein Tagesseminar, zur Verlegung elastischer und textiler Beläge. Dieses Seminar ist seit Jahren ein fester Bestandteil des praktischen Unterrichts in der Abschlussklasse der Bodenleger. Die Vorbereitung und die Betreuung des Seminars lagen in den Händen der beiden Fachlehrer Peter Raab und Germann Kirschbaum.

 

Die Klasse HPL 12 C freut sich zusammen mit Herrn Robert Weckerle und Fachlehrer Peter Raab über einen gelungenen Unterrichtstag

 

Neben der Vorstellung der unterschiedlichen Trockenklebstoffe und deren Einsatzbereiche stand vor allem die praktische Anwendung im Vordergrund des Seminars. In ihrer Freizeit hatten die Schüler, in Partnerarbeit, bereits verschiedene Entwürfe für die Verlegung eines PVC-Design-Belags vorbereitet und entsprechende Dekore ausgewählt.

Vor jeder Verlegung ist die Verlegeanleitung nicht nur zu lesen, sondern auch zu beachten. Dies betonte Herr Weckerle sehr eindringlich und berichtete von Schadensfällen, die auf die Nichtbeachtung der Verlegeanleitung zurückzuführen waren. Ein weiterer häufig vorkommender Fehler ist die ungenügende Klimatisierung der Beläge und des Trockenklebstoffs. Diese gravierenden Fehler verursachen enorme Schäden, welche stets vom Verleger zu tragen sind, betonte der Fachberater.

Mit Begeisterung gingen die Auszubildenden, nach einer kurzen Einweisung über die einfache Handhabung der Trockenklebstoffe, an die Verlegung der eigenen Entwürfe. Bei auftretenden Fragen stand Herr Weckerle den Auszubildenden mit Rat du Tat zur Seite. Nach der Verlegung präsentierten die einzelnen Teams mit viel Stolz ihre gelungenen Musterplatten.

Dazu kam die Verklebung eines textilen Belags, auf einem mitgebrachten Treppenmodell, mit dem Produkt Steptec. Auch hierbei konnten die Auszubildenden selbst ihr Erfahrungen machen. Unterstützend gab Herr Weckerle kleine Tipps und Tricks.

Die entscheidenden Vorteile der Trockenverklebung gegenüber der üblichen Nassverklebung erarbeiteten die Auszubildende selbständig, in einer anschließenden Fragerunde: dazu gehört die geringe Geruchsbelästigung, die zügige Verarbeitung und die sofortige Begehbarkeit.
Die Verarbeitung von Trockenklebstoffen ist eine interessante Alternative zu den üblichen Arbeitstechniken.

Germann Kirschbaum, FOL